Bilder und Berichte Messdiener St. Marien 2019

Wilde 13: Eier färben mit Naturfarben (13./14.04.2019)

Fleißig waren die Bad Berleburger Messdiener vor der Abendmesse zu Palmsonntag beim Eierfärben. Danach freuten sich die Kinder auf die Übernachtung im Gemeindehaus, denn die jugendlichen Ministranten hatten sich allerlei Spiele ausgedacht.

Young Mission.... eine "Welle des Glaubens" erfuhren unsere jugendlichen Ministranten am ersten April Wochenende in Hardehausen. Nach dem Check-in und dem Zimmerbeziehen wurden wir herzlich mit Musik und Begrüßungsgedtränk empfangen. Ein erster Austausch fand statt, denn zwischen den vielen neuen waren auch bekannte Gesichter dabei. Nach dem anschließenden Abendimbiss mit Wraps in der Lounge wurden wir offiziell begrüßt. Das Abendprogramm begann mit der Einstimmung auf die Vigilfeier. Danach Katechese zum thema "#holy_heroes", was auch das eigentliche Thema von Young Mission war und uns auch ständig begleitete. Im Anschluss dann die Vigilfeier, worauf die Young Mission Party mit DJ und kleinem Snack folgte. Also essen, trinken, plaudern, sich austauschen oder einfach nur abtanzen und Spaß haben. Am Sonntagmorgen bestand die Möglichkeit zum Frühschwimmen, dann leckeres Frühstück. Das vorprogramm und Glaubenszeugnisse in der Kirche gingen der Eucharistiefeier als feierlicher Höhepunkt des Weekends voran. Fazit: Es war ein sehr schönes und ereignisreiches Wochenende mit viel Spaß.

 

Wilde 13: Kreative Steine (16.03.2019)

Bei der Wilden 13, das Treffen der Messdiener in Bad Berleburg, wurden jetzt die Pinsel gezückt. Ob als Marienkäfer, Monster, Außerirdischer, mit Punkten oder Linien verziert.... am Ende sind richtige kleine Kunstwerke entstanden. Durch den kath. Datenschutz müssen wir für jedes Foto die Unterschrift beider Erziehungsberechtigten schriftlich nachweisen können - für uns zu aufwendig..... Daher sind die Gesichter der Kinder leider gepixelt.

Zum Schneekugeln-Basteln luden Silvia und Gina die Ministranten ein. Viele "Minis" fanden sich ein und Häschen, Mickey Mouse und viele andere Figuren fanden einen Platz in einer Schneekugel. Ob mit buntem Klitzer oder traditionellem Schnee gefüllt, viele Varianten wurden erschaffen. Am Ende gab es noch abschließend Teamspiele und natürlich für jeden einen Griff in die "Wilde 13" Box.

 

Für die Bad Berleburger Sternsinger ging es mit dem Bus nach Willingen. 49 Kinder und Betreuer stürmten die Eishalle. Etwas Durchgefroren bei minus 13 °C kam der Besuch in der Pizzeria gerade recht. Eine tolle Truppe waren die Sternsinger in diesem Jahr, ein eingespieltes Team die Helfer im Hintergrund. Danke. >>>Bild folgt. Wir hoffen, dass wir es schaffen und viel Unterstützung der Eltern bekommen, die jedes Bild vor Veröffentlichung genehmigen müssen. <<<

 

31 Sternsinger waren in diesem Jahr unterwegs. Wir sagen Danke an Euch alle....

Datenschutz

Nicht einfach: Die Vorgaben des kath. Datenschutzes.

Schön, dass Sie sich für unseren Pastoralverbund und unsere Kirchengemeinden interessieren. Sie schauen jetzt vielleicht zweifelnd auf unsere Berichte und sind von uns andere Fotos gewöhnt: Fotos, die unser Gemeindeleben und unsere Kinder und Jugendarbeit darstellen. Stattdessen finden Sie jetzt vermehrt Fotos ohne Personen oder mit Personen, die im Gesicht oder "ganzkörper"gepixelt wurden. Durch den strengen katholischen Datenschutz benötigen wir für jedes Kinderfoto das Einverständnis von Mutter und Vater, SCHRIFTLICH. Bei der Sternsingergruppe in Bad Berleburg haben wir es versucht und sind hinter 62 Unterschriften hinterher gelaufen. Danach ist uns klar: Wir schaffen es nicht!!! Vielleicht schaffen wir es zu besonderen Aktionen, vielleicht schaffen wir es 2 oder 3mal im Jahr. In diesem Zusammenhang sagen wir DANKE an alle unterstützenden Eltern! So appellieren wir an Ihre Vorstellungskraft und finden es sehr schade, dass unendlich viele ehrenamtliche Stunden, in denen unsere Internetseiten mit Bildern von Gottesdiensten, Familienwochenenden, Fahrten, Ausflügen, Workshops, Übernachtungen und Aktionen unserer Messdiener bestückt wurden, leider ausgeblendet werden mussten und vergebens waren.