Aktuelles

ACHTUNG - ÄNDERUNG - Buchungs-Hotline für die Sonntagsmessen

Immer donnerstags ist die Buchungshotline für die Plätze für die Sonntagsgottesdienste frei geschaltet.

Hotline Bad Berleburg: 0170-269 8453 donnerstags 19:30-20:30 Uhr

Hotline Bad Laasphe: 02752-6241 donnerstags 19:30-20:30 Uhr

Hotline Erndtebrück: 02753-3850 donnerstags 19:30-20:30 Uhr

Ein neuer Pfarrer ist ernannt

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist hat Erzbischof Hans-Josef Becker zum 1. Februar 2021 einen neuen Pfarrer und Pastoralverbundsleiter für den Raum Wittgenstein ernannt. Pastor Stephan Berkenkopf wird die Nachfolge von Pfarrer Bernhard Lerch antreten. Der neue Pfarrer ist 46 Jahre alt und stammt gebürtig aus Hallenberg im Hochsauerland. Er wurde im Jahr 2000 vom damaligen Erzbischof Degenhardt in Paderborn zum Priester geweiht. Seit 2018 ist er als Pastor im Pastoralverbund Mindener Land tätig. Wir dürfen uns freuen, dass so schnell ein neuer Pfarrer ernannt worden ist und danken Stephan Berkenkopf für seine Bereitschaft, als künftiger Leiter und Seelsorger in Wittgenstein wirken zu wollen. Herzlich willkommen und Gottes Segen für die neue gemeinsame Zeit!

St. Martin (11.11.2020)

Da dieses Jahr kein traditionelles Martinspiel stattfinden konnte, haben sich drei ehemalige Kommunionkinder bereit erklärt, die berühmte Mantelszene für die Kinder des Martin-Luther Kindergartens nachzuspielen. Mit Maske– auf Abstand—aber trotzdem schön.

Kommunion heißt: Wir feiern Gemeinschaft! (15.11.2020)

Kommunion heißt: Wir feiern Gemeinschaft! Welch hohes Gut die Gemeinschaft ist, wird für alle besonders in diesem Jahr spürbar. Im Frühjahr durfte pandemiebedingt das Fest der Feierlichen Erstkommunion nicht stattfinden. Nun sind die Einschränkungen im Herbst wieder stärker, Gottesdienste dürfen aber gefeiert werden. So wollen wir am Sonntag, den 15. November 2020 um 10:30h wie angekündigt, all jenen Kommunionkindern in Bad Berleburg den ersten Empfang der Eucharistie ermöglichen, die so lange darauf warten mussten. Aufgrund der Kurzfristigkeit und schwierigen Entscheidungsgrundlage der Familien, welches Kind dieses oder vielleicht erst nächstes Jahr feiert, haben wir uns entschieden die Namen erst nach dem Festgottesdienst im Pfarrbrief zu veröffentlichen und bitten um Verständnis. Ich bitte auch um Verständnis, dass die Sitzplätze an diesem Sonntag vorrangig den Kommunionfamilien zugeteilt werden. Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat gesagt: „Wer glaubt, ist nie allein.“ Unser Glaube verbindet uns, über die Kirchmauern hinaus. Im Gebet können wir Gemeinschaft bilden und erfahren! Ich bitte Sie/ Ich bitte Euch: Betet mit den Kommunionkindern und ihren Familien am 15. November und lasst für sie so das Sakrament/ das besondere Geschenk der Gemeinschaft spürbar werden! Ihre/Eure Gemeindereferentin Barbara Marburger

Bestattungen

Immer werden wir gefragt: „Was kostet es, wenn der Pfarrer kommt und den Angehörigen beerdigt?“. Es hält sich irgendwie das Gerücht, dass der Pfarrer zur Beerdigungen etwas/viel kostet. Daher hier die Information an Sie: Es entstehen unsererseits keine Kosten zu einer Beerdigung.

Informationen rund um die Krankenkommunion

Text: Richard Rosenberger
Quelle: Begegnung 05/2017, Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft Glattbach-Johannesberg, www.kirche-glattbach-johannesberg.de, In: Pfarrbriefservice.de (Bild: A.Schieweck)

Nicht wenige Menschen in unserer Mitte können kaum noch die eigenen vier Wände verlassen. Krankheit, Behinderung oder Gebrechlichkeit des Alters schränken ihren Lebensradius ein. Sie sind darauf angewiesen, dass Familienmitglieder, Pflegekräfte und Nachbarn nach ihnen schauen. Eine (christliche) Gemeinde sollte das im Blick haben und so gibt es das Angebot der Haus- und Krankenkommunion. Jesus macht’s vor—Von Jesus selbst wissen wir, dass er Kranke segnete und heilte. Er sucht die Gemeinschaft mit den Kranken und Schwachen. Er will ihnen nahe sein, sie trösten und stärken. Diesem Beispiel folgen seine Jünger. So erfüllen die christlichen Gemeinden seit den ersten Tagen der Kirche den Liebesdienst an den Kranken und Schwachen. Bei der Krankenkommunion kommt ein Kommunionhelfer/in oder ein beauftragtes Gemeindemitglied zu Hause vorbei. In einem besonderen Gefäß verwahrt er/sie eine Hostie, die bei einer Eucharistiefeier konsekriert wurde. Gemeinsam betet und meditiert er/sie mit dem Kranken und spendet ihm dann das „Brot des Lebens“. Schön ist es, wenn Angehörige und Mitbewohner an der Feier teilnehmen und evtl. auch die heilige Kommunion empfangen. Es bleibt noch Zeit für ein Gespräch über alles, was gerade ansteht. Wie in anderen Bereichen spüren wir auch bei der Krankenkommunion den gesellschaftlichen Wandel. Es gibt wachsende Hürden, diesen Dienst in Anspruch zu nehmen. Die Selbstverständlichkeit religiöser Praxis verliert sich. Umso wertvoller ist es, wenn Verwandte oder Nachbarn die Krankenkommunion ins Gespräch bringen und vielleicht den Erstkontakt zum Pfarrbüro (02751-7148) oder Pfarrer (02751-444692) herstellen

Kichenpanorama in Bad Laasphe

Lassen Sie sich virtuell durch unsere Kirche in Bad Laasphe führen, die seit Juni 2018 unter Denkmalschutz steht: panorama.erzbistum-paderborn.de/vtour_111_bad-laasphe_st-petrus-u-anna/

Kirchen-Panorama St. Marien

Lassen Sie sich virtuell durch unsere St. Marien-Kirche in Bad Berleburg führen: panorama.erzbistum-paderborn.de/vtour_108_bad-berleburg_st-marien/